Harzdame

Überblick
Harzdame ist ein Brettspiel für zwei Personen, das auf einem Schach- bzw. Damebrett gespielt wird. Es gehört zur Familie der Damespiele und wurde 2009 von Benedikt Rosenau erfunden.

Brett

Harzdame wird auf einem 8x8-Brett gespielt. Jeder Spieler hat zu Anfang 21 Steine.

Die Anfangsaufstellung für die weißen und schwarzen Steine ergibt sich durch das folgende Bild:

 

Die rot markierten Randfelder sind die Umwandlungsfelder.

Spielziel

Das Ziel von Harzdame ist, den Gegner ohne Züge zu lassen - sei es, weil alle seine Steine geschlagen wurden, oder sei es, weil sie blockiert sind.

Spielregeln

Beide Spieler ziehen abwechselnd. Der Spieler mit den weißen Steinen fängt an.

Ein gewöhnlicher Stein kann entweder auf das direkt angrenzende Feld über ihm oder rechts von ihm ziehen - jeweils aus der Sicht des Spielers, dem der Stein gehört. Wenn er dabei am Ende eines Zuges die Umwandlungsfelder erreicht, wird er zu einer Dame befördert. Die Umwandlungsfelder sind für Weiß c8-h8 und h3-h7, für Schwarz a1-a6 und b1-f1. Auf dem Spielbrett sind sie am Rand rot markiert. Erreicht der Stein die Umwandlungsfelder im Rahmen eines mehrfachen Schlagens und verlässt sie wieder, so wird er nicht befördert.

Eine Dame kann beliebig weit horizontal oder vertikal über freie Felder ziehen. Sie zieht wie ein Turm im Schach.

Ein gewöhnlicher Stein und eine Dame können nur auf ein freies Feld ziehen. In Harzdame gibt es keine diagonalen Züge.

Schlagen

Ein gewöhnlicher Stein kann einen gegnerischen Stein schlagen, wenn dieser Stein direkt über ihm oder rechts von ihm steht und das Feld in Schlagrichtung dahinter frei ist. Das Schlagen wird vollzogen, indem man den schlagenden Stein über den geschlagenen Stein auf das besagte freie Feld springen lässt. Wenn der schlagende Stein weiter schlagen kann, dann muss er es tun.

Eine Dame kann einen Stein schlagen, wenn er vertikal oder horizontal auf derselben Linie mit ihr steht und das dahinter angrenzende Feld in Schlagrichtung frei ist. Sie schlägt ihn, indem sie über ihn springt und auf einem beliebigen Feld aus einer Reihe von durchgehend freien Feldern hinter dem Stein landet. Wenn sie weiterschlagen kann, dann muss sie es tun.

In jedem Fall werden geschlagene Steine erst am Ende des Schlagens vom Brett genommen. Ein Stein kann im Rahmen eines Schlagens nicht mehrfach übersprungen - das heißt: geschlagen - werden.

Schlagen ist Pflicht. Es ist ebenfalls Pflicht, in einem Zug die maximal mögliche Anzahl an gegnerischen Steinen zu schlagen (wobei hierbei nicht zwischen Damen und gewöhnlichen Steinen unterschieden wird). Hat ein Spieler die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Zugfolgen die maximale Anzahl zu erreichen, so hat er zwischen ihnen die Wahl.


[create new page] [copy this page] [edit this page] [translate this page] [view history]

© 2015. Created by Arty Sandler. Privacy Policy